Electric City 2017


Bar99 - Die neue Vinylbar * Interview mit Toxic Family

Was wird neu? Was wird anders?

Viele haben sie vermisst. Die Vinylbar. Als die Vinylbar nach einer langen Phase des Wiederstandes gegen Repressalien der Obrigkeit Ende Januar 2011 geschlossen wurde, verloren dadurch einige von Euch ihr zweites Zuhause.

Zig Razzien teils auf mehreren Wochenenden folgend und ein eh schon angeschlagener Ruf aus der Vergangenheit führten letztendlich in eine Spirale, in der eine Schließung nicht mehr aufzuhalten war. Da half es auch nicht, nach dem Entzug der Konzession auf Alkoholverkauf zu verzichten. Immerhin war die Vinylbar somit für kurze Zeit der erste Club ohne Alkoholausschank.

Eines war das kleine rote Häuschen auf der Hanauer Landstr. 99 aber immer: Es war ein Treffpunkt für Künstler und Liebhaber elektronsicher Musik. Viele Künstler spielten in der Vergangenheit regelmäßig in der Vinylbar, bevor Ihnen dies mit Knebelverträgen anderer Clubs untersagt wurde. Aber es reisten auch viele Künstler von weiter weg an, um einmal eine ekstatische Nacht im kleinen roten Häuschen zu erleben. Auch wenn der Vinylbar seit Jahren ein doch recht negatives Image anhaftete, so waren die Partys oft das, was man als legendär beschreiben könnte.

Wenn man die Geschichte des Clubs betrachtet, so war die letzte Geschäftsführung auf alle Fälle sehr bemüht, einen authentischen Club zu gestalten. So gesehen waren die letzten 2 Jahre vielleicht mit die Besten, zusammen mit den Anfangszeiten. Denn letztendlich wurden der Club und dessen Programm von Szeneleuten für Szeneleute gestaltet. Künstler waren aus diesem Grund auch immer wieder gerne bereit dieses Konzept zu unterstützen.

Dass die Steine, die man durch die Behörden in den Weg gelegt bekommen hatte, dies alles zu Nichte machten, ist tragisch. Vor allem wenn man bedenkt, dass es nur noch sehr wenige Läden gibt, denen man den Begriff ?underground? verpassen könnte.

In den letzten Monaten hörte man zum Thema Vinylbar nicht viel mehr außer Gerüchte. So freuen wir uns nun als erste Euch handfeste Infos zur kommenden Wiedereröffnung geben zu können. Wir haben ein kleines Interview mit der neuen Geschäftsleitung geführt und geben Euch einen kleinen Einblick in das überarbeitete Konzept.


Toxic Family: Seit Ende Januar waren die Räumlichkeiten der Vinylbar geschlossen. Was ist in diesen Monaten passiert?

Vinylbar: In dieser Zeit standen zu allererst Renovierung- und Ausbesserungsarbeiten auf dem Plan. Vor allem der Außenbereich sollte aufgewertet werden. Allzu oft hieß es, dass die Fassade hässlich sei und kein schönes Bild abgäbe. Wir wollten dies auf alle Fälle ändern, um so auch normalen Passanten einen Blickfang geben zu können. Wir sind auch davon überzeugt, dass uns dies gelungen ist. Von denselben Künstlern wurde ebenso der Garten bildgewaltig neugestaltet.

Die meiste Zeit aber haben wir damit verbracht, diverse Auflagen seitens der Behörden zu erfüllen. In Zuge dessen haben wir die Chance ergriffen, die Sanitäreinrichtungen von Grund auf zu sanieren und zu modernisieren. Desweiteren wurden die Räumlichkeiten für die Mitarbeiter, das Büro sowie der Innenbereich der Bar und Tanzfläche komplett renoviert und neu gestaltet.

Toxic Family: Welche Neuerungen wird es im Konzept der ?neuen Vinylbar? geben? Oder gibt es gar keine?

Vinylbar: Uns ist vor allem wichtig, dass wir es schaffen das negative Image der letzten Jahre abzulegen. Dies wird in erster Linie dadurch erreicht, dass es in Zukunft keine Afterhour mehr geben wird. Auch eine neue professionelle Security an der Tür soll für ein positives Image sorgen. Diese wird sehr gewissenhaft Einlasskontrollen durchführen und sehr eng mit der Polizei zusammenarbeiten. Denn wir wollen, dass sich unser Publikum sicher und wohl fühlt.

Toxic Family: Bei all diesen Neuerungen, wird es dann auch eine Namensänderung geben?

Vinylbar: Ja wir werden uns von dem alten Namen trennen und uns in Zukunft ?Bar99? nennen. Denn mit all den Neuerungen war uns wichtig, dass wir uns von der etwas unrühmlichen Vergangenheit distanzieren, um so ein neues Kapitel in der Frankfurter Clubgeschichte aufschlagen zu können. Wir sind uns sicher, dass der alte Name Vinylbar auch weiterhin in unseren Herzen bleibt und er nie vergessen wird.

Toxic Family: Und wie wird es musikalisch weitergehen? Wird es auch da Änderungen im Konzept geben?

Vinylbar: Änderungen wird es zum Teil geben. In erster Linie wird es, wie bereits erwähnt kein Afterhourprogramm mehr geben. Wir werden allerdings die guten Künstler der alten Vinylbar nicht vergessen. Somit bleibt der Club auch weiterhin eine Begegnungsstätte für Liebhaber elektronischer Musik.

Toxic Family: Wie sieht die Planung zur Eröffnung aus? Gibt es da schon ein genaues Datum?

Vinylbar: Eröffnung wird der 3. und 4. Juni sein. Da sich nun doch alles etwas länger als geplant hingezogen hatte und wir endlich auch die letzte Hürde bei den Behörden genommen haben, möchten wir nun so schnell wie möglich loslegen.

Toxic Family: Was möchtet Ihr zum Schluss an unsere User noch los werden.

Vinylbar: Wir werden den Behörden keinen Grund dafür geben, uns die Konzession zu entziehen. Wir hoffen daher, auf die Unterstützung und das Verständnis unseres Publikums. Dieses liegt uns natürlich sehr am Herzen und so zählen wir auf dieses und deren Akzeptanz für unser neues Konzept. Wir freuen uns auf jeden, der bei und mit uns friedlich, ausgelassen die Nacht zum Tage macht. Denn wir wollen auch unter neuer Flagge eine Anlaufstelle für alle sein, die elektronische Musik zu schätzen wissen und uns deshalb besuchen.

Toxic Family: Dann wünschen wir Euch einen guten Start und hoffen, dass die Zukunft lang und erfolgreich wird.

Quelle: http://www.toxic-family.de/articles.php?id=142&sec=1
Eintrag vom: 27.05.2011


Toxicator 2017